KunstTherapie

#Studienberatung
Studiengang Info
zum Studiengang
Tutorials & Videos
Video Mediarthek

#Studienberatung

alle Infos zum

studiengang

videos zum Studiengang

Aufbaustudiengang • Diplom

Intervention Farbkontraste
Intervention
Intervention Farbkontraste
Intervention Blau
Intervention Farbe
Intervention Schneiden
Intervention Blau

Bewerbung

Dauer des Studiums: 4 Semester
Abschluss: Diplom

Studienvoraussetzung: 

  • Hochschulzulassungsberechtigung

  • erfolgreicher Abschluss eines künstlerischen Hochschulstudiums - in Ausnahmefällen einen anderen Hochschulabschluss mit entsprechender künstlerischer Ausrichtung

  • 3- 6wöchige Hospitation in einem kunsttherapeutischen oder fachverwandten Bereich

  • bestandene Eignungsprüfung

Praktikum

Bewerbungsfrist

nächste Bewerbungsfrist: 15. April 2022

Einblicke in den Studiengang

FAQ's

Was sind die Besonderheiten des Aufbaustudienganges?

  • einziger Studiengang im Bereich Kunsttherapie an einer staatlichen Hochschule, der mit einem Hochschul-Diplom abschließt

  • kleine, kontinuierliche Studiengruppe (14 - 20 Studierende)

  • persönliche Atmosphäre und intensive Betreuung

  • verbindliche Regelstudienzeit

  • renommierte externe und interne DozentInnen 

Kann man sich auch mit einem Bachelorabschluss bewerben?

Diplom- und Masterabschlüsse werden als Zugangsvoraussetzung favorisiert, aber es ist auch möglich, das Aufbaustudium mit einem Bachelor-Abschluss aufzunehmen, entscheidend sind vor allem die künstlerische Qualität und persönliche Reife.

Zulassungsvoraussetzung für das Aufbaustudium ist der Nachweis eines künstlerischen Hochschulstudiums. Dies kann sein: ein Studium im Bereich Freie Kunst oder Angewandte Kunst (Design, Bühnenbild, Maskenbild, Kostümbild) oder Kunstpädagogik. Aber auch jedes andere abgeschlossene Hochschulstudium kann in Ausnahmefällen für das Aufbaustudium qualifizieren, wenn die künstlerische Eignung bei der Zulassungsprüfung anhand der eingereichten Mappe nachgewiesen werden kann. 

Für das Aufbaustudium gibt es keine Altersbegrenzung nach unten oder nach oben. Häufig sind die Studiengruppen vom Alter daher sehr heterogen.

Wer sein Studium zur Zeit der Bewerbungsfrist noch nicht abgeschlossen hat, kann sich dennoch für das Aufbaustudium KunstTherapie bewerben, wenn er sein Studium zeitnah beenden wird. Im Falle einer Zulassung zum Aufbaustudium, kann der betreffende Bewerber zunächst auf Vorbehalt zugelassen werden, bis er den Nachweis über seinen Studienabschluss erbringt. Dies sollte bis spätestens zum Beginn des Immatrikulationszeitraums (i.d.R. Anfang August des Bewerbungsjahres) erfolgen. 

Die 3 – 6wöchige Hospitation kann auch nach erfolgter Zulassung zum Studium erfolgen, der Beleg muss jedoch vor Beginn des ersten Semesters zum Immatrikulationszeitraum (vom 01.08. - 01.09.) vorliegen! Die Hospitation kann direkt bei einem Kunsttherapeuten erfolgen. Da dies nicht immer möglich ist, kann auch eine Hospitation bzw. eine Tätigkeit in einem verwandten Bereich anerkannt werden: allg. Klinik/ soziale Bereiche/ künstler. -soziale Projekte/ etc. 

Leider gibt es im Moment für Studierende mit einem vorherigen Diplom- oder Masterabschluss nicht die Möglichkeit, das Aufbaustudium mit Hilfe von BaFöG zu finanzieren. Studierende mit einem vorherigen Bachelor-Abschluss können aus Erfahrung Unterstützung nach dem BaFöG erhalten. Für alle anderen besteht die Möglichkeit Wohngeld zu beantragen und für Studierende mit Kindern besteht die Möglichkeit zumindest für ihre Kinder Hartz IV zu beantragen. Gern unterstützen wir Studierende bei ihrer Bewerbung bei verschiedenen Studienstiftungen. Erleichtert wird die Finanzierung des Aufbaustudiums durch den in Dresden günstigen Wohnraum und ein Semesterticket für die sachsenweite Nutzung des Nahverkehrs. 

Das Aufbaustudium KunstTherapie ist ein Vollzeitstudium, d.h. dass von Dienstag bis Freitag in der Regel ganztägig Unterricht stattfindet. Montage sind für studienbegleitende Praktika vorbehalten. Das bedeutet, dass es ausschließlich in den Abendstunden und am Wochenende möglich ist, einer Nebentätigkeit nachzugehen.